Erotic Healing Ritual

Eine Sacred Intimate Session oder erotisches Heilungsritual kann – je nach Deinen Bedürfnissen und Vorstellungen – ganz unterschiedlich gestaltet werden. Es geht darum, tief sitzende Scham, Ängste, Schuldgefühle, Missbrauchs-Erlebnisse oder andere Themen, an denen Du gerne arbeiten möchtest, mit liebevoller Aufmerksamkeit zu betrachten. Dein Sacred Intimate hilft Dir mit viel Herzensenergie und dem Schatz seiner jahrelangen Erfahrung dabei, den nächsten Schritt zu machen und so Stück für Stück zu einer allumfassenden Akzeptanz und Selbstliebe zurück zu gelangen. Eine befreiende und intensive Erfahrung erwartet Dich!
Wenn Du an einer Sacred Intimate Session oder einem erotischen Heilungsritual interessiert bist, sind Vertrauen, liebevolle Aufmerksamkeit und Akzeptanz unsere wichtigsten Begleiter. Gemeinsam öffnen wir einen geschützten, rituellen Raum, in dem sich alles zeigen darf, was in Dir an die Oberfläche kommen und gesehen werden möchte. Deine und meine Grenzen während der Session werden im Vorfeld besprochen und liegen grundsätzlich im Safer Sex-Rahmen.
Weil jeder Mensch einzigartig und unvergleichlich ist, sind auch die Gestaltungsmöglichkeiten eines solchen intimen Rituals nahezu unbegrenzt. Als Sacred Intimate können wir Dir helfen, mehr über Dich, Deine tiefsten Wünsche und auch Deine Grenzen zu erfahren. Vielleicht möchtest Du Deinen Erfahrungsrahmen auch erweitern – hier ist genau der richtige Raum dafür. Einige richtungsweisende Beispiele für die Gestaltung einer Session könnten z.B. die folgenden Themen sein:
o    Übungen, um Deine Wünsche und Bedürfnisse, aber auch Deine Grenzen mit einem anderen Mann zu finden und auch auszusprechen
o    Rollenspiele zu einer aktuellen Situation oder um Themen aus Deiner Kindheit und Jugend zu beleuchten: Der Sacred Intimate kann Dein Vater, Deine Mutter, Dein Chef oder auch der Unbekannte Typ aus der Sauna sein.
o    Masturbations-Coaching
o    Anale Entspannung oder Dehnung
o    Selbstliebe/Selbstgenuß-Ritual in den Armen eines Mannes
o    Selbstliebes-Ritual während der Sacred Intimate  als „Erkenntnis-Spiegel“ für Dich dient
o    Nähe ohne Sex erleben: Häufig machen Schwule Sex, obwohl sie eigentlich Nähe suchen. Wir können einfach nur zusammen sein, uns in den Armen liegen, reden und so echte Nähe genießen.
o    Spielerisch-leichte und fröhliche Sexualität erleben.
o    Nackt Yoga üben oder nackt tanzen oder einfach alles, was Du Dich mit anderen Männern noch nicht traust.
o    Kuscheln, bis Du „satt“ bist.
o    Meinen Körper erkunden: Riechen, Fühlen, Schmecken, Anschauen, Lauschen
o    Alle Themen rund um sexuell übertragbare Krankheiten, einschließlich HIV und AIDS, unabhängig davon, ob Du positiv oder negativ getestet bist.
o    Spielen und Experimentieren mit Make Up, Perücken, Kleidern oder sexuellen Rollen.
o    Die Taoist Erotic Massage mit anschließendem Big Draw erleben


Dauer: mind. 2 Stunden. Kürzere Sitzungen sind im Hinblick auf die gewünschte Entfaltung und Zirkulation von Energien im Körper nicht möglich, da Zeit und Ruhe hier ganz entscheidende Faktoren sind. Oft sind drei oder mehr Stunden angemessen.


Trainer:
Andy

Andy

Periklis

Periklis

Pietro

Pietro

Thomas

Thomas

Thorsten Sheranius

Thorsten Sheranius