1. Was ist eine Tantramassage?

Die Tantramassage ist ein Verehrungsritual.

Das Akzeptieren der Lust und der Sinnlichkeit als treibende Kräfte des Lebens sind dabei essentielle Bestandteile. Wir haben einen holistischen Standpunkt und sehen den Menschen mit alle seinen Aspekten. Das geht somit über eine herkömmliche Massage-Behandlung weit hinaus.

Sie kombiniert verschiedene Massage- und Atemtechniken und ist verbunden mit der Philosophie des roten Tantra, eines tantrischen Pfades, in dem auch mit sexueller Energie gearbeitet wird.

Wir praktizieren das Ritual der Tantramassage nackt. Sie geschieht mit großer Hingabe und genügend Zeit in großer Nähe.

In dieser Ganzkörpermassage wird auch der Intimbereich mit massiert, es sei denn, der Klient möchte etwas anderes. Oder es kann ein behutsameres Herangehen vereinbart werden (beispielsweise ein keine Intimmassage in der ersten Session). Die Intention der Tantramassage ist, dem Berührten einen neuen Zugang zum eigenen Körper zu erschaffen, neue Erlebnisräume aufzuzeigen und die Sexualität als etwas Natürliches in das Leben zu integrieren.

 

2.    Woher kommt die Tantramassage? 

Seit den 80er Jahren wird die Tantramassage als solche in der westlichen Kultur praktiziert und gelehrt. Ursprünglich war das Ziel, eine spirituelle Erfahrung zu machen.

Wir sehen das Ritual der Tantramassage als einen sehr guten Weg an, einen anderen Zugang zum sexuellen Empfinden zu schaffen.

Tantramassage fördert mehr Bewusstheit, mehr Langsamkeit, mehr Sinnlichkeit und Vielfalt durch eine große Anzahl verschiedener Spielarten und Techniken. Die eigene Lust und den eigenen Körper anzunehmen und einzusetzen sind dabei die obersten Prinzipien.

 

3.    Wie läuft so etwas ab?

Wir beginnen mit einem Vorgespräch, in der die persönlichen Wünsche und Anliegen besprochen und eventuelle körperliche, physische oder sexuelle Beschwerden erörtert werden. Dies ist eine schöne Gelegenheit, sich etwas näher kennen zu lernen.

An dieser Stelle können auch einzelne Anwendungen hervorgehoben oder ausgeschlossen werden.

Schuldgefühle und Scham behindern uns oft in der Entfaltung der Sexualität. Daher ist ein vertrauensvolles Vorgespräch beim Kennenlernen sehr wichtig, damit Du Dich als Klient sehr sicher fühlst. Nur so kannst Du Dich ganz fallen lassen.

Natürlich kann das Vorgespräch auch vor der ersten Begegnung über das Telefon oder online stattfinden. In diesem Falle kann die Massage dann nach einer kurzen Entspannung gleich beginnen.

Bist du ruhig und entspannt, beginnt die tantrische Reise…

 

4.    Welche Massagetechniken werden angewendet?

Es werden meistens verschiedene Massagetechniken kombiniert.

Bei Gay Love Spirit legen wir Wert auf eine Abfolge von Effleurage (sanfte Berührung an der Oberfläche, der gesamten Haut), Petrissage (mit Bindegewebsmassage), Griffe aus Polarity und Rebalancing,  einer intensiven Tiefengewebsmassage, um den Körper für den Energiefluss zu öffnen, bevor es in den sinnlichen und erotischen Teil geht.

Dort werden u.a. taoistische Techniken und Griffe aus dem Bodyelectric (von Joseph Kramer) bei der Lingammassage sowie bei der Yoni-Massage (von Annie Sprinkle) angewendet.

Viele von unseren Masseuren sind zusätzlich in anderen Massage-Techniken ausgebildet, so dass sie ihre vielfältigen Erfahrungen auch in ihre Tantraarbeit mit einfließen lassen werden. 

 

5.    Werden der Masseur und ich bei der Massage nackt sein?

Ja. 

Viele von uns sind daran gewöhnt, Nacktheit als eine natürliche Sache zu verstehen. In diesem Falle können wir uns nach dem Vorgespräch gleich in die Massage-Session begeben. 

Wenn Du eher ein bisschen scheu bist, können wir natürlich die Session auch mit einem Auszieh-Ritual beginnen lassen. Dies kann auch sehr sinnlich sein. Manche Masseure setzen auch Lunghis (leichte Tücher) ein, die den Beckenbereich bekleiden.

Auf Wunsch kannst Du natürlich auch gerne eine Augenbinde tragen, damit Du nicht abgelenkt bist und Dich ganz auf das Empfangen der Berührungen konzentrieren kannst.

 

6.    Gibt es Sex? Was ist das Ziel?

Nein, es gibt keinen gewöhnlichen Sex. Keinen Geschlechtsverkehr. Kein Wichsen.

Es gibt sehr viel Sinnlichkeit und einen langen Tanz mit hoher erotischer Energie.

Trotzdem kannst du bei einer Tantramassage zum Orgasmus kommen. Die Ejakulation wird aber nicht als Ziel der Massage gesehen, sondern eher als etwas Natürliches, was passieren kann. Jeder von uns hat letztendlich eine ganz andere sinnliche Empfindung.  

Wenn Du lernst, die sexuelle Energie zu verstehen und zu meistern, dann stehen Dir die Türen offen, um in deinen Beziehungen, im Tantra und letztlich auch im Leben selbst voranzukommen.

Das Ziel eines tantrischen Weges (dies können zum Beispiel eine Reihe von Tantramassagen, einige Tantraworkshops, weitere Selbsterfahrungsworkshops mit Meditation und Körperarbeit, etc.) ist, Deine Selbstverwirklichung voranzubringen. Vergnügen und die Fähigkeit, ein besserer Liebhaber zu werden, multiple und tiefe Orgasmen zu empfinden, sind sehr schöne Begleiteffekte.

Für viele Menschen ist das schon genug. Für andere kommt ein Zugewinn an Energie, Körpergefühl, Lebensfreude, Selbstbestimmtheit und Selbstakzeptanz hinzu.

Natürlich können wir dich auch darin unterstützen, sexuelle Probleme und Blockierungen zu lösen.

Für spirituell ausgerichtete Menschen ist das eigentliche ultimative Ziel von Tantra, die Erleuchtung (Nirvana, Selbstverwirklichung, Moksha, wie immer es genannt werden kann) zu erreichen.

Wir verstehen die Tantramassage als einen integrierenden, die Resilienz steigernden Beitrag in unserer sexuellen Kultur. Wir geben gerne unsere Workshops im IKSK (Institut für Körperforschung und sexuelle Kultur in Berlin). 

Mit anderen Worten erklärt (Zitat aus Wikipedia): In neo-tantrischen und auch tantrischen Ritualen im Allgemeinen, und bei der Lingam – und Yoni-Massage im Besonderen, geht es um die Integration von menschlicher Sexualität und Spiritualität, das heißt, es ist ein spiritueller Weg mit körperlichen Komponenten; also um Mukti (Sanskrit: mukti) - also um Befreiung, Erlösung, Freiheit; der eigenen Wirklichkeit gewahr werden und um Bhukti (Sanskrit:bhukti) das Essen, Genießen, Genuss. Problematisch kann in diesem Zusammenhang das Anhaften, Upadana (Sanskrit: upadana) sein, hat doch das menschliche Bewusstsein die Tendenz, sich an angenehmen Erfahrungen und Personen die damit verbunden waren anzuhaften, hieraus kann Leid entstehen. Um dieses unnötige Leiden zu vermeiden wird auf dem tantrischen Weg auch Bewußtseinskontrolle und Nichtanhaften (Upadana) entwickelt, so dass das sinnliche Vergnügen nicht zu einer Quelle des Leids, sondern zu einer Möglichkeit der intensiven spirituellen Erfahrung werden kann.

Ist doch logisch, oder?


    
7.    Wird auf dem Futon oder auf der Liege massiert?

Beides ist möglich. Bei Gay Love Spirit umfasst die Ausbildung beides.

Wie empfehlen, die ersten Erfahrungen auf einer Massageliege zu sammeln. Es gibt viele Aspekte, die bei jeder neuen  Erfahrung anders erscheinen und deren Einfluss auf Dein Empfinden stets variiert (Atmung, Mobilität, Körperspannung und Körperentspannung…. )

Eine Tantramassage auf dem Futon bereitet eine intensive Erfahrung, da sehr sinnliche Body-to-Body-Techniken eingesetzt werden können, die auf der Liege nicht möglich sind. Ein gewissen Bewusstsein über die eigene Atmung und die Fähigkeit, Körper, und Geist loslassen zu können, werden dir bei der Erfahrung sehr helfen, tiefer zu gehen.

 

8.    Wird mit dem ganzen Körper massiert? (Body to Body bzw. Bodyflow)

Dies ist eine wunderbar sinnliche Option, die viel Intimität erzeugt.

Aber vielleicht hast Du auch ein wenig Angst vor zu viel Nähe – besprich das in diesem Falle mit Deinem Masseur.

 

9.    Kann ich den Masseur berühren?

Grundsätzlich bleiben wir immer in unseren Rollen, und es gibt keine gegenseitige Interaktion. Wenn es Dir Sicherheit gibt, kannst Du den Masseur für einen Moment gerne z.B. am Knie berühren, wenn er auf der Liege. 

Aber denk dran, Du bist der Empfänger und Du bleibst passiv – es geht um Dich und Deine körperliche Wahrnehmung.

Es ist wie eine Herausforderung, die vielen liebevollen Berührungen in Deinem limbischen System und in Deinem Herzen ganz ankommen zu lassen.

Wir sind normalerweise dazu konditioniert, nach einer empfangenen sinnlichen Berührung gleich in eine Gegenaktion zu gehen, um sich dankbar zu zeigen oder um gleich noch mehr einzufordern. Wenn dies geschieht, sind wir in einer üblichen Geben-und-Nehmen-Situation. 

In der Tantramassage wollen wir dieses Verhalten bewusst brechen. Es wird nicht zurückgefummelt, gefingert oder geküsst, genieße einfach nur die wundervollen Berührungen und die intime Atmosphäre, die extra für Dich erzeugt wird. 

Wenn Du steif und still zwei Stunden da liegst und keine Regung von Dir gibst, ist es für den Masseur sehr schwierig, zu verstehen, was Dir gefällt und was nicht. 

Daher finden es selbstverständlich alle Masseure toll, wenn du reagierst, Dich ein wenig bewegst, tief atmest und auch ein paar Töne machst. Natürlich kannst Du auch ausdrücken, wenn Dir eine bestimmte Berührung nicht gefällt, wenn Du kitzelig bist, und so weiter.

 

10.    Warum ist mein Atem als Empfangender so wichtig? 

Atmen – eine Bewegung, die wir jeden Tag, jede Stunde und jede Minute machen. Wir müssen nicht einmal darüber nachdenken. Aber…bewusster, freier und langsamer Atmen? Wie ist es, wenn wir uns einfach die Zeit nehmen darüber nachzudenken?

Bewusste regulierte Vertiefung der Atmung durch Achtsamkeit, oder anders gesagt Pranayama.

„Prana“ ist eine Bezeichnung für die Lebensenergie (vergleiche auch Qi);

„Ayama“ kann mit „kontrollieren“ oder auch mit „erweitern“ übersetzt werden.

Also lernen wir langsam, sättigende Atemzüge voller Lebensenergie zu atmen. 

Viele von uns gehen leben den Alltag und sind sich gar nicht bewusst der Tatsache dass wir atmen, weil wir leben (und umgekehrt). Es ist wichtig, sich der universellen Qualität des Atems bewusst zu werden. Wir erleben es immer wieder, dass Klienten auch im Atem eine große Anspannung halten. Erst bei einer fühlbaren Sicherheit und Entspannung gelingt es uns dann, den Atem in einen natürlichen Fluss zu bringen.

Zieh die Luft ein und fühle, den ganzen Weg die Sie macht bis sie deine Lunge füllt. Atme jetzt langsam durch deinen Mund aus.

Du kannst spüren, ja! Du! Du kannst spüren! Jetzt erlaube dir genau das, zu spüren.  

Wir begleiten dich dabei. 

Nimmt dir diese Zeit genau dafür, für dich zum Fühlen. Deinen eigenen Körper, Geist und Seele. Nimmt dir diese Zeit um deine inneren Prozesse wahrzunehmen. Was du wahrnimmst und wie es sich anfühlt.

 

11.    Kann ich gegen Aufpreis Extraleistungen bekommen?

Sexuelle Dienstleistungen wie z.B. ein „Happy End“, einen „Blowjob“ oder “ein bisschen Vögeln” gehören nicht zur Tantramassage und wir bieten dies nicht an.

Bei Klienten, die wir länger kennen, und mit denen wir sexualtherapeutisch arbeiten (im Rahmen von Sacred Intimate Healing Sessions), gibt es die Möglichkeit, sexuelle Themen  zu bearbeiten. Auch hier geht es insgesamt um das persönliche Wachstum des Klienten, nicht um sexuellen Konsum oder sexuelle Befriedigung. Diese Arbeit bieten nur Kollegen an, die ausdrücklich „Sacred Intimate Sessions“ anbieten.

Extraleistungen wie z.B. eine sehr intensive Analmassage oder eine sehr sehr vorsichtige anale Berührung (zum Beispiel bei Klienten mit schlechten Erfahrungen oder Missbrauchserfahrungen) können  je nach Erfahrung und Hintergrund des Masseurs selbstverständlich abgesprochen werden.

 

12.    Ich habe Probleme bei der Erektion, kann ich trotzdem zur Tantramassage kommen? 

Natürlich kannst Du auch mit Erektionsproblemen eine Tantramassage genießen.

Durch die vielen absichtslosen und liebevollen Berührungen, durch das gemeinsame lustvolle Atmen und das gemeinsame Aufbauen des erotischen Energiefeldes kannst Du auch auf der Welle der Ekstase reiten, ohne eine Erektion zu haben. 

Manchmal kommt und geht die Erektion auch, der Schwanz macht, was er will. Das ist völlig natürlich und in Ordnung. In unserer liebevollen Atmosphäre kannst Du lernen, Eros ohne Leistungsdruck zu spüren. 

 

13.    Wie viel kostet ist eine professionelle Tantramassage?

die Preise für eine Tantramassage zwischen 200 (für eine zweistündige Session inklusive Vor- und Nachgespräch) und 400 Euro für eine intensivere Session, die wir erfahrenen Empfängern auch gerne anbieten.

Längere Massagen oder Rituale sind natürlich auch möglich, wobei der Preis dafür zwischen Dir und dem Masseur zu vereinbaren ist.

Einige unserer Masseure, können dir auch eine 4-Hand Massage anbieten, wenn ein weiterer Kollege gerade am selben Ort ist.

 

14.    Wie werden bei der Tantra-Massage die Geschlechtsteile massiert? Was ist eine Lingam, was eine Yoni, Anal oder Prostatamassage?

Ja, die Geschlechtsteile werden mit massiert. Es sei denn, du möchtest das nicht. 

Bei der Intimmassage gibt es zwei Varianten: die für das weibliche Geschlecht (in der Tantrasprache - Yoni), und die fürs männliche ( - Lingam).
 

Die Yoni-Massage

Die bekannte Sexologin (und Porno-Darstellerin, Porno-Produzentin, Feministin und Sexualpädagogin) Annie M. Sprinkle hat in den 80er Jahren die alte daoistische Yoni Massage modernisiert und dem westlichen Publikum zugänglich gemacht.

Hierbei werden die inneren und äußeren Schamlippen, der Anus, der Venushügel, sowie die Klitoris und der G-Punkt massiert. Dabei werden die verschiedenen Schichten Haut, Schleimhaut, Bindegewebe, clitorale- und vaginale Schwellkörpergewebe sowie die Muskulatur durch Zug-, Dehnungs- und Druckreizen sowie sanfter Körperberührung bearbeitet.

Je nach körperlicher Konstitution können auch Verspannungen gelöst und Beckenbodenmuskeln gestärkt werden.
 

Die Lingam-Massage

Bei den Männern, die einen Penis haben, dreht sich die Tantramassage schließlich um den Lingam. 

Während der eigentlichen Lingam-Massage werden abwechselnd Penis, Hoden und gesamte vordere Bereich des Körpers stimuliert und massiert. Ein gutes Dutzend verschiedener Griffe können Dich immer wieder nahe des Höhepunktes bringen.

Joe Kramer hat in den 80er Jahren beim Höhepunkt der AIDS-Krise diese unterschiedlichen taoistischen Techniken in das sogenannte Bodyelectric einfließen lassen, um eine gesunde und sichere alternative zum gewöhnlichen Sex zu erschaffen.
 

Die Anal- und Prostatamassage

Diese kann natürlich in verschiedenen Positionen / Lagen (auf dem Bauch liegend, mit Kissen, auf dem Rücken liegend, seitlich… ) ausgeführt werden.

Zunächst wird der gesamte angrenzende Bereich massiert und mit langen und kreisenden Strichen mit Deinem Po verbunden.

Dann wird dein gesamter Popo mit Leidenschaft massiert. Tiefe Berührungen wechseln sich mit sanften ab. Deine Rosette wird ganz langsam in einigen Sequenzen für eine Öffnung vorbereit. Mit genügend Gleitgel ausgestattet wird dann der der Masseur mit einem Fingerling behutsam in deine wunderbare Analöffnung hineingleiten.

Langsam wird dann die Anal- und Beckenbodenmuskulatur gelockert.

Sofern vorhanden, gibt es natürlich auch eine Prostatamassage, die sehr entspannend, aber auch äußerst reizvoll sein kann und zu tollen Anal-Orgasmen führen kann…

Bei der erweiterten Lingam Massage können Lingam, Anus und Prostata abwechselnd  massiert werden, was Dich in einen wahren Rauschzustand versetzen kann Dabei kannst du lernen, wie es sich anfühlt, multiple Orgasmen zu bekommen - stundenlang Sex haben, ohne dabei zu kommen.

 

15.    Was versteht man unter tantrischer Ekstase? 

Früher wurde Ekstase als „Verzückung“ bezeichnet. Ekstase ist eine Bezeichnung für intensive psychische Ausnahme-Zustände. Trance kann auftreten und das gewöhnliche wahrnehmen stark verändern. Der Begriff stammt aus dem Griechischen („aus sich heraus treten“). 

Damit die Ekstase passieren kann, musst du loslassen, und die Selbstkontrolle darf für einen Moment oder besser noch für ein paar Stunden zurücktreten, und die Hingabe kann übernehmen…

Die sexuelle Energie wird in der tantrischen Philosophie als die stärkste Energie bezeichnet. Sie wird im Sakralchakra lokalisiert. Durch Tiefengewebsmassage des Pos, durch Analmassage und  Beckenbodenmassage sowie durch Bauchmassage und natürlich auch durch Yoni- und Lingammassage wird sie geweckt und mit Hilfe des Atems bewegt und verstärkt. 

Diese sogenannte „Kundalinienergie“ kann dich zusammen mit dem Atem in den Zustand von leichten Zuckungen und Vibrieren bringen. Am Ende Deiner Tantramassage sollte die Energie vom Sex-Zentrum in den ganzen Körper verteilt werden. Das kann beispielsweise durch eine intensive Atemsession mit „Big Draw“ geschehen. Es können aber auch ganz sanfte Energieausgleichsübungen Deine Energie wieder zurück in den Normalzustand bringen.

Am Ende der Session wirst Du erfüllt und voller wohliger Energie nach Hause gehen.

 

16.    Ist Tantramassage das Gleiche wie sinnliche oder erotische Massage?

Teilweise... Es gibt hier keine allgemein gültigen Definitionen. Auf diesen Seiten ist klar beschrieben, was Du von uns erwarten kannst und was nicht. Bei anderen Anbietern wird oft alles mögliche vermischt, und wir hören oft von Übergriffen oder regellosen Sessions. Das gibt es bei uns nicht. 

Unsere Massagen sind natürlich sehr sinnlich und äußerst erotisch, aber es gibt hier keine sexuelle Dienstleistung, kein Happy End, dafür umso mehr Achtsamkeit und Hingabe in den Prozess des Genießens und Loslassens. Und natürlich auch manchmal Ekstase und himmlische Erlebnisse. Aber mache Dir und uns keinen Stress - manchmal braucht es erst einmal solide Basisarbeit, bis sich die Energie entfalten kann.  

Wir können nur akzeptieren, dass viele Menschen in unserer Gesellschaft sehr gestresst sind - durch Arbeit, Verantwortung, Belastung, aber auch durch stereotypische Bilder, Pornographie, Werbung, Lifestyle und so weiter. Wir leisten mit der Tantramassage einen Beitrag zur sexuellen Kultur, um mehr Befreiung, Leichtigkeit und Tiefgründigkeit in intimen Begegnungen zu ermöglichen.  

Wir alleine können die Welt nicht retten, aber viele Menschen ausgeglichener und glücklicher machen…

 

17.    Ich habe eine Behinderung oder ich bin ganz anders als die Norm - kann ich trotzdem eine Tantramassage bekommen?

Natürlich bist du herzlich eingeladen. Gerade für andersartige Menschen und Menschen mit Behinderung ist die Tantramassage von großem heilenden Wert.  

Für das Gelingen eines tantrischen Rituals ist es unwichtig, ob der Empfangende groß oder klein, dick oder dünn, behindert oder nicht behindert, alt oder jung ist und so weiter.

Was einzig allein zählt, ist die Fähigkeit, Loszulassen, zu Vertrauen und sich diesem absichtslosen Prozess hinzugeben. Diese Fähigkeit kann von jedem erlernt werden.

 

18.    Tantramassage als Ergänzung in Heilungsprozessen

Wie gesagt, unsere Sessions sind zunächst einmal absichtslos. Häufig werden Menschen an uns von Psychologen, Therapeuten, Paarberatern, Coaches, etc. verwiesen, was uns ehrt. Wir nehmen diese Menschen genauso herzlich und einfühlsam auf wie alle anderen.

Tantramassagen befördern unter anderem das sinnliche Empfinden, einen möglichen Kontrollverlust, die Fähigkeit, sich einzulassen, sie bauen Vertrauen auf und stärken die Lebensenergie. 

Es ist allerdings zu beachten, dass wir in der Regel keine Heilerlaubnis haben und wir auch nicht mit dem Ziel eines Heilungsprozesses in die Session einsteigen. Die Ausnahme bilden einige Kollegen, die einen Sexologischen oder Therapeutischen Hintergrund haben - diese werden dir dies klar kommunizieren.

Wie bei allen anderen Sitzungen arbeiten wir auch hier absichtslos und geben uns dem Fluss der Energien hin. Wenn wir das ganze philosophisch betrachten, ist die Absicht, das körperliche Erleben erfahrbar zu machen natürlich auch eine Absicht. Aber auf einer anderen Ebene – auf einer Ebene, die Dich nicht weiter einschränkt.

Sei Dir gewiss, wir geben unser Bestes, aber Du allein bist verantwortlich für Dein Verhalten und für Deine Emotionen und dein Wachstum. Wir begleiten Dich mit all unserer Energie, Erfahrung und Hingabe.

 

19.    Was ist mit der Hygiene? 

Wir verwenden für jeden Gast und jede Massage frische Laken und Handtücher. Zum Duschen vor und nach der Massage steht jeweils ein weiteres frisches Handtuch zur Verfügung.

Wenn wir eine Massage beginnen, sind wir natürlich frisch geduscht. Wir erwarten das auch von unseren Klienten. Wenn Du gerade von der Arbeit kommst, kannst du natürlich auch bei uns Duschen. Das Zauberwort heißt fließendes Wasser.

Solltet du eine Anal-/Prostatamassage wünschen, ist natürlich eine Spülung vor der Massage sehr empfehlenswert. Weiß du nicht wie das geht? Wir können dir gerne auch zum ersten Mal helfen und dir einige Tipps geben.